824749465148

Logo Raab Galerie Berlin

Raab Galerie Berlin

Goethestraße 81
D-10623 Berlin

Öffnungszeiten:

Di bis Fr 11:00-18:00 Uhr
Sa 11:00-16:00 Uhr

☎: ++49 +30 261 92 18
✉: mail@raab-galerie.de

Hunger nach Bildern

824749465148

Künstler:

Rainer Fetting

Titel:

o.T (Fish-black, red on blue)

Technik:

Siebdruck / silkscreen

Jahr:

1989

Größe:

99.00x140.00

Preis:

2.500,00


824749465148 824746544444 824748534749
824746455351 824746474751 824847464651
824749454747 824754494543 824754515149
824746465052 824749544744 824746504750
824749544743 824751465248
Hunger nach Bildern

Hunger nach Bildern*

Aufbruch aus der Nachkriegskunst
2.Teil 1.9.-28.9.15

Arcangelo, Alberola, Afrika, Bach, Castelli, Disler, El Bocho, Fetting, Giebe, Hödicke, Klemm, LeBrun, Lemieux, Lüpertz, Maron, McKenna, Salome, Scheffler, Smith, Sultan, Tatafiore

Spätestens Anfang der 80er Jahre ging die Ära der Nachkriegskunst zu Ende, der Bruch mit der vertrauten Bildwelt begann jedoch schon deutlich früher. Angekündigt hatte sich der Aufbruch bereits in den 60ern, war aber im Ausdruck noch stark experimentell und wurde von der Kunstwelt wenig beachtet, sieht man von skandalbehafteten Ausnahmen wie Baselitz' „Großer Nacht im Eimer“ einmal ab.

In den späten 70ern orientierte sich bereits die nächste Generation an den Neuerungen der 60er, so affirmativ und so selbstbewusst, dass eine starke Reaktion auf die neuen Bilder nicht lange auf sich warten ließ. Bereits zu Beginn der 80er Jahre war dann der Wandel so weit vorangeschritten, dass Künstler sich mit großer Unbefangenheit der Neuentdeckung malerischer Möglichkeiten widmeten und sich auch zunehmend auf internationaler Ebene orientierten. Diesen Wunsch nach neuen Bildern, nach Revolution und Experimentierfreude nannten Wolfgang Max Faust und Gerd de Vries in ihrem gleichnamigen Buch den „Hunger nach Bildern“.

In einer generationsübergreifenden Gruppenausstellung ist nun diese Sehnsucht und Suche nach neuen Bildformen zu sehen, eine Phänomen das spätestens in den 80ern die Kunstwelt beidseits des Eisernen Vorhangs prägte. Zu sehen sind deshalb nicht nur Werke von deutschen Künstlern, sondern ebenso Bilder aus Amerika, Russland, Frankreich, Italien und Großbritannien. Die Universalität der Werke, die Wirksamkeit über die Grenzen der eigenen Region hinaus, ist dabei gleichermaßen der gemeinsame Anspruch der Bilder wie eine Herausforderung an das Auge des Betrachters – damals wie heute.
Nur dem unvoreingenommenen Auge gelingt es, das Regionale in der eigenen Kunst mit den Schöpfungen aus dem Ausland ohne Vorurteile zu betrachten und an den Schnittpunkten zu erkennen, welche Gedanken Einblick in Welten geben, die wir alle teilen.


*Wolfgang Max Faust und Gerd de Vries

spacerback to top

line
RAAB Galerie | Impressum | Ausstellungen | Bilderkatalog

copyright © 2020: RAAB Galerie Berlin, Deutschland